Wenn Sie eine Veranstaltung veröffentlichen oder darüber berichten wollen, so senden Sie eine E-Mail an redaktion@pfarrverband-nk-se.de

Neuigkeiten



23.06.2022

Friedensgebet

 

Die Kämpfe in der Ukraine und an vielen anderen Orten auf der Welt dauern unvermindert an. Deshalb möchten wir nochmals zu einem gemeinsamen Friedensgebet einladen.

Es findet am Dienstag, 05. Juli 2022 um 19.00 Uhr in der Kirche St. Margareta in Neunkirchen statt.

 

Im Friedensgebet wollen wir einen Raum schaffen für die Sorge um die Menschen in der Ukraine und in den Kriegsgebieten weltweit, und zugleich unsere Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung vor Gott bringen.

 

Herzliche Einladung!

 

Pfarrer Martin Wierling und Carmen Hegner (Pastoralreferentin)


21.06.2021

Konzert in Seelscheid : 'Missa brevis' für Chor und Bläser

 

 

Nach zweijähriger Corona-Pause lädt die Chorgemeinschaft Sankt Georg am Sonntag, dem 26. Juni, um 17 Uhr wieder zum Konzert in die Pfarrkirche 'Sankt Georg' in Seelscheid ein. Auf dem Programm steht die "Missa brevis" für Chor und Bläser des zeitgenössischen niederländischen Komponisten Jacob de Haan (*1959), der sich von klassischen Komponisten wie Bach, Mozart und Wagner, aber auch von Filmkomponisten wie Ennio Morricone oder Popmusikern wie Bob Dylan inspirieren lässt.

 

Die Musik wird durch Texte ergänzt, die unter dem Motto "Aufbruch" von Paul-Reiner Krieger, Theologe aus Seelscheid und Sänger in der Chorgemeinschaft, ausgewählt wurden. Es musizieren die 'Chorgemeinschaft Sankt Georg Seelscheid' und Projektsänger/innen sowie Michael Frangen und Norbert Ankermann (Trompete) und Yvonne Crois und Hernán Angel (Posaune). Die Leitung hat Dorothea Jakob.

 

Der Eintritt ist frei.


16.06.2022

Umgestaltung Kirchraum St. Georg - Seelscheid

 

Sehr geehrte Gemeindemitglieder der Pfarrgemeinde St. Georg,

 

in den letzten Jahren äußerten Gemeindemitglieder immer wieder den Wunsch, den Kirchraum unserer Kirche St. Georg flexibler zu gestalten. Der Ortsausschuss hat dazu eine Arbeitsgruppe gebildet und möchten Ihnen nun seine Überlegungen vorstellen:

 

>>Weiterlesen

 

 


03.06.2022

Stellenwechsel

 

Unser Kaplan Juan Carlos Ruiz Romero wird zum 1. September im Seelsorgebereich Barmen-Nordost in Wuppertal seine 2. Kaplanstelle antreten.

Sein Nachfolger wird Kaplan Antanas Karciauskas werden. Es handelt sich um seine 2. Kaplanstelle. Noch ist er im Seelsorgebereich Zülpich-Veytal.

Bis er seinen Dienst am 1.9.2022 antritt, werden wir zwei Urlaubsvertretungen haben: Im Juni wohnt in Seelscheid ein nigerianischer Priester Pfarrer Dr. Benedict Okike, im Juli und August ein Priester aus Uganda, Pfarrer Dr. Robert Omara.

Wir wünschen unserem Kaplan Ruiz Romero Gottes Segen für seinen zukünftigen Dienst in Wuppertal und Herrn Kaplan Antanas Karciauskas ebenfalls Gottes Segen und ein herzliches Willkommen!


02.06.2022

„dem glaub’ ich gern! Was Ost und West verbinden kann“ –

 

unter dieses Leitwort haben wir bei Renovabis die Pfingstaktion 2022 gestellt. Doch dann kam der 24. Februar 2022 – der Überfall Russlands auf die Ukraine – und alles war anders. Was uns jetzt beschäftigt, ist der Krieg in der Ukraine und die Katastrophe, die dies für die Menschen dort und auf der Flucht bedeutet. Können wir in dieser Situation weiter mit dem Motto arbeiten, haben wir uns gefragt. Eine große Herausforderung – doch wir sind der festen Überzeugung: Das Bekenntnis zum Glauben ist auch und gerade in Krisenzeiten elementar. Diesen Glauben können wir miteinander in Ost und West bezeugen. Dazu gehört nicht zuletzt Hilfe für die Menschen in der Ukraine und unser Beitrag zu einer echten „Willkommenskultur der Nächstenliebe“.

 

Renovabis hilft notleidenden und benachteiligten Menschen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Die Projekte, die Renovabis dort fördert, sind Zeugnisse gelebten Glaubens. Sie ermöglichen neue Wege der Seelsorge und der tatkräftigen Nächstenliebe für an den Rand gedrängte Menschen. Das gilt natürlich im Besonderen für die Männer und Frauen, die in der Ukraine ausharren und unter dem Krieg und seinen Folgen leiden. Das gilt für die im Land bleibenden alten und kranken Menschen, und das betrifft die Flüchtenden auf dem Weg nach Westen in und durch die angrenzenden Nachbarländer – wo auch Renovabis-Projektpartner tatkräftig helfen. Bitte unterstützen Sie Renovabis, damit unser Osteuropa-Hilfswerk in der Ukraine und in weiteren 28 Ländern im Osten Europas weiterhin mit Ihrer Pfingst-Spende helfen kann.

 

Mehr Informationen: www.renovabis.de


07.04.2022

Mucher Lotsenpunkt sucht dringend Lotsinnen und Lotsen!

 

Der Lotsenpunkt in Much ist eine Anlaufstelle für alle Menschen in Much, Ruppichteroth und Neunkirchen-Seelscheid, die Information, Rat und Hilfe suchen. Ein Team von geschulten Ehrenamtlichen ist da, um zuzuhören, Anteil zu nehmen, über Hilfsangebote zu informieren und an die passenden Fachstellen zu vermitteln. Beim Kontakt mit Behörden zu begleiten, beim Ausfüllen von Anträgen zu unterstützen, Hilfen zu organisieren und gemeinsam mit den Ratsuchenden Lösungen zu finden sind ebenfalls Aufgaben die die Lotsinnen und Lotsen übernehmen. Hierfür werden dringend weitere Lotsinnen und Lotsen aus Neunkirchen-Seelscheid gesucht!

Der Lotsenpunkt ist offen für alle- unabhängig von Geschlecht, Religion, Nationalität oder Weltanschauung.

Die nächste Schulung für alle, die gerne die gerne das Lotsenteam in Much unterstützen möchten, findet am 27. April 2022 statt.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Stephan Heuser (Ehrenamtskoordinator):

Telefon 02245 9119170

E-Mail: stephanheuser.ehrenamt@gmail.com

 

Das Lotsenteam in Much freut sich über Ihre Unterstützung!

 

Martin Wierling, Pfarrer

>>>>weitere Informationen


10.03.2022

Krieg in der Ukraine – Was tun?

 

Vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine wollen wir ökumenisch um den Frieden als Christen beten. Der heilige Benedikt sagte immer: „Ora et labora“ – Belasse es aber nicht beim Gebet, sondern setze Dich auch tatkräftig für die Menschen ein.

 

Ferner läuten in allen katholischen Kirchen täglich um 19.00 Uhr die Glocken und laden zum persönlichen Gebet ein.

 

Was kann man denn nun konkret tun?

 

Von der kath. Kirche aus gibt es die >>> AKTION NEUE NACHBARN.

Für unsere Region, den Rhein-Sieg-Kreis ist zuständig:

Frau Leyla Velarde Medina de Schüring

Tel: 02241-2554245

Mobil 0151 12563557

leyla.velarde@erzbistum-koeln.de

Bei ihr kann man sich melden, wenn man sich ehrenamtlich engagieren möchte und geflüchteten Menschen in Ihrer Integration helfen möchte. Sie können ein Zeichen mit Ihrem Engagement setzen. Außerdem bekommen Sie Einblicke in andere Lebenswelten, lernen neue Menschen kennen und erweitern Ihren Horizont.

 


Sie können geflüchtete Menschen in verschiedenen Bereiche unterstützen:

  • Bringen Sie Ihnen Deutsch bei 
  • Helfen Sie bei der Wohnungssuche
  • Begleiten und unterstützen Sie sie im Asylverfahren bei Behörden
  • Lassen Sie unsere neuen Nachbarn ihre neue Umgebung kennenlernen. Erkunden Sie die Stadt zusammen
  • Unterstützen Sie sie als Sprachpate, Jobpate oder Familienpate 
  • Und vieles mehr…

Nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Velarde Medina de Schüring auf,  wenn Sie Ideen haben, wie Sie unseren neuen Nachbarn helfen wollen und dabei finanzielle oder fachliche Unterstützung brauchen. Mit ihrer Hilfe können Sie gemeinsam Ihre Ideen verwirklichen oder Ihre bereits bestehenden Angebote stärken und besser vernetzen. Außerdem wird Ihnen ein Forum geboten, um sich über Erfahrungen und Herausforderungen im Rahmen Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit untereinander auszutauschen und zu beraten.

 

Mit vielen Grüßen

Ihr

Martin Wierling, Pfr.

Download
Friedensgebet für Kinder
Friedensgebet Kinder Nk-Se.pdf
Adobe Acrobat Dokument 420.0 KB


11.02.2022

Frankfurter Erklärung: Für eine synodale Kirche

 

Einige prominente Katholiken haben gestern die eine "Frankfurter Erklärung: Für eine synodale Kirche" unterschrieben. Sie wollen für gelebte Synodalität in der Kirche eintreten, die Machmissbrauch und Diskriminierung entgegentritt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite >>synodalerweg.de

Die Erklärung kann auf der >>change.org unterstützt werden.


06.12.2021

3G-Nachweis für alle Ehrenamtlichen

 

Sehr geehrte, liebe ehrenamtlich Tätige in den Kirchengemeinden St. Anna, St. Georg, St. Margareta,

 

sicherlich haben Sie den Medien entnehmen können, dass es mit Wirkung ab 24.11.2021 eine Aktualisierung des Infektionsschutzgesetzes gibt. Darin wird u.a. gefordert, dass 3G-Nachweise an den Arbeitsplätzen zu erbringen sind.

 

Dementsprechend fordert nun auch das das Erzbistum, dass ab sofort auch ehrenamtlich Tätige in unseren Pfarreien einen solchen Nachweis erbringen sollen, wenn Sie in irgendeiner Weise Kontakt zu anderen Menschen haben (z.B. beim Ordnungsdienst).

 

Somit bitte ich Sie, Ihren 3G-Nachweis in den jeweiligen Pfarrbüros nachzuweisen.

  • Zeigen Sie bitte Ihren Impfnachweis vor (Geimpfte) oder
  • Ihren Genesenennachweis oder
  • Ihren jeweils aktuellen Test, wenn Sie weder geimpft noch genesen sind. Bitte beachten Sie, dass Sie vor Ihren ehrenamtlichen Einsätzen in Kontakt mit anderen Menschen entweder einen Schnelltest in einem Testzentren machen lassen, der maximal 24 Stunden alt sein darf oder einen PCR-Tests nachweisen, der 48 Stunden alt sein darf.

Bitte geben Sie diese Information auch an alle weiter, die keine Mails empfangen oder nicht das Internet nutzen.

 

Vielen Dank.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit besten Grüßen – bleiben Sie gesund !

 

Doris Paschek-Bergmann

Verwaltungsleiterin